Vortrags Redner Agentur - Anita Abele

Detailansicht Redner " Benedikt Böhm"

zurück zur Übersicht

boehm_portrait_04092013.jpg

 Benedikt Böhm

Die Formel 1 des Bergsteigens

Als Winter-Leistungssportler drehte sich in Benedikt Böhms Leben alles um Geschwindigkeit. Zwischen 2003-2006 gehörte er der deutschen Nationalmannschaft Skibergsteigen an. In dieser traditionellen Wettkampf Disziplin geht es darum so schnell als möglich Berge mit Skiern zu besteigen und wieder abzufahren.

Böhm ist kein lebensmüder Risikosportler. Er plant seine Unternehmungen Jahre im Voraus. Böhm hat sein Studium in Oxford abgeschlossen und ist hauptberuflich Brand Manager von Dynafit, dem Weltmarktführer in Sachen Skitourenausrüstungen.
Böhm selbst sagt, dass seine Grenzerfahrungen in den Bergen, seine erfolgreiche Management Karriere mehr befruchtet haben, als jedes Buch oder noch so gute Ausbildung es je hätte können.

In seinen Expeditionsvorträgen spricht er über Risiko, Entscheidungsfindung, Führung, Zielerreichung, Selbstdisziplin, Selbstlimitierung und Kompromisslosigkeit. Dabei schlägt er immer wieder die Brücke zu seinem eigenen Berufsleben.

 

BERUF Seit 2003 - Angestellter bei der Salewa Sportgeräte GmbH Brand Manager der Marken Dynafit & Silvretta.

1997-1998 - Bundeswehr in Mittenwald und Murnau. Vertretung  der Bundeswehr in nationalen sowie internationalen Skiwettkämpfen.

 

AUSBILDUNG 1998-2001 - Studium: International Management an der Oxford Brookes University in Oxford,England. Abschluss: Bachelor of Science im Juli 2001. 

2000-2001 - Austauschsemester an der University of Massachusetts in Amherst, USA.

 

PERSÖNLICHES (*1977) Leistungssportler seit dem 10. Lebensjahr:

▪                Seit 2010 im branchenexklusiven Sponsoring von ESBE und Arthrobonum.

▪                Speed-Ski Expeditionen an 8.000m hohe Berge 2005, 2006, 2007, 2009 und 2010.

▪                Rang 2 beim weltgrößten Skitourenrennen (Patrouillie des Glaciers) 2008 und 2010.

▪                2003-2006 Mitglied der Deutschen Nationalmannschaft Skibergsteigen.

▪                Rang 1 bei den Britischen Universitäts Rudermeisterschaften im Achter in Nottingham/März 2000.

▪                Rang 1 bei den Internationalen Militär-Skimeisterschaften in Österreich/Januar 1998.

 

Referenzen "Benedikt Böhm schafft es in seinem fesselnden Vortrag, den Spannungsbogen vom Extremsport zur Unternehmensführung zu ziehen. Durch seine Funktion als Brand Manager bei Dynafit geht er absolut authentisch auf das Thema Führung ein - ein absoluter Vorteil gegenüber Referenten, die sich ausschließlich auf Leistungsport konzentrieren." (Peter Jeschke, Geschäftsführer GC Graphic Consult GmbH)

 

"Besser hätte die Auswahl der Referenten nicht sein können. Der Vortrag von Böhm war nicht nur spannend, sondern man konnte sich auch eine Menge Anregungen für die eigene Führungsarbeit mitnehmen." (Andreas Ruf, Geschäftsführer Stark Druck)

 

"Benedikt Böhm schafft es jeden Teilnehmer durch seine authentische und sympatische Art für sich zu gewinnen. Ich bin mir sicher, wir werde noch viel von ihm hören." (Kathi Wilhelm, Dreifache Olympiasiegerin im Biathlon)

 

"Der Vortrag war für mich sehr lehrreich da ich viele Parallelen aus den Expeditionen mit meinem Beruf erkannt habe. Sport und Wirtschaft haben einiges gemeinsam." (Dr. Hermann Jörissen, Vorstand Allianz-Industrieversicherung)

  



Themen:

1. Mehr Speed - Weniger Risiko

Benedikt Böhm hat als erfolgreicher Speedbergsteiger die Grenzen des Machbaren bei Ski-Expeditionen auf 8000ern nach oben verschoben. Er taufte das die „Formel I des Bergsteigens“. Das heißt in höchstens 24 Stunden das Maximum an Leistung bei gleichzeitiger Reduzierung des Risikos: Wer kürzer in der Todeszone agiert, erhöht die Chance auf Erfolg. Und das gilt nicht nur auf den Gipfeln, sondern auch am Boden.
 

In seinem atemberaubenden, plastischen Vortrag überträgt er den Gang an die Grenzen des Extrem- Alpinismus nachvollziehbar auf die Anforderungen von Team-Prozessen, Management-Entscheidungen und ehrgeizige  Business-Projekte. Benedikt Böhm schneidet  seinen Vortrag genau auf seine Kunden zu und  bietet verschiedene Varianten an.

Der Spannungsbogen des Vortrags verbindet die zwei Welten des Benedikt Böhm zu einem   authentischen und nachvollziehbaren Einblick in die Grenzbereiche des Möglichen. Die pragmatische Übertragung von Extremerfahrungen am Berg auf die „alltägliche“ Welt von Entscheidungsträgern   unterscheidet den Vortrag von reinen Sport-Referaten. Der Zuhörer erlebt hautnah, wie die   bewusste Entscheidung für Speed das Risiko im gefährlichen Bereich, im unsicheren   Entscheidungsvakuum nachhaltig minimiert   und damit jedes Team, jedes Projekt, jede Zielvorgabe sicher zum Erfolg führen kann.

 

„Speed ist auch im heutigen Wirtschaftsleben ein Überlebensfaktor“, weiß Benedikt Böhm auch in seiner Funktion als Brand Manager von Dynafit, dem Weltmarktführer bei Skitourenausrüstungen. Doch Speed alleine garantiert keine nachhaltigen Erfolge, nur wenn Motivation und Risikoabwägung stimmen, minimiert sich das Risiko zu scheitern.

 

Benedikt Böhm hält auch Vorträge  zusammen mit seinem langjährigen Freund und Seilpartner Dr. Sebastian Haag. Mit ihm hat er mehr lebensbedrohliche Situationen erlebt, als man erleben will. Im Team haben sie sich gegenseitig gefordert und gefördert. Vorträge mit den beiden zeigen auf wie sich Teams in Extrem-Situationen verhalten, man gemeinsame Ziele erreicht und die Gradwanderung aus Konkurrenz und Synergie, Effizienz schafft.

 

2. Wie aus Grenzen Treppen werden

Das Überschreiten von Limits führt direkt nach oben.

Wie kann ich Limits überwinden? Wann sind Umwege der effizientere Weg zum Ziel? Wie nutze ich Grenzen als Treppe zum Erfolg? Welcher Ballast halt mich unten?

Benedikt Bohm hat als Speed Bergsteiger an den höchsten Bergen der Welt und als erfolgreicher Manager, unmöglich geglaubtes, möglich gemacht. Dabei hat er seine personlichen Grenzen immer wieder durch Bestmarken ersetzt.

Durch hartes Training, hochste Effizienz sowie unbedingte Kompromisslosigkeit im Gefahrenbereich hat der Speedbergsteiger seine Disziplin zur „Formel I des Bergsteigens“ gemacht. In maximal 24 Stunden von 8.000er-Gipfeln mit Skiern wieder runter. Das geht nur ohne unnötigen Ballast: ohne Sauerstoff, ohne fremde Hilfe aber mit optimaler Ausrüstung. Dabei ist er alles andere als ein lebensmüder Risikosportler. Prazise geplant und vorbereitet, verlässt er sich dabei vor allem auf seine Grenzerfahrungen – Umwege inklusive.

Seine Erkenntnis: „Nur wer die Todeszone schnell wieder verlasst, kommt sicher ans Ziel“. 
Fazit: Wer Grenzen uberwindet, reduziert das Risiko des Scheiterns. 

Genau wie bei seinen spektakularen Ski-Expeditionen ans Limit des Machbaren zahlt auch im heutigen Wirtschaftsleben das Prinzip der Hochstleistung.

„Die Grenzerfahrungen beim Speedbergsteigen haben meiner Tatigkeit im Wirtschaftsleben wertvolle Impulse geliefert“, sagt der Oxford-Absolvent Bohm.

In seinem atemberaubenden, plastischen Vortrag ubertragt er den Gang an die Grenzen des Extrem- Alpinismus nachvollziehbar auf die Anforderungen von Team-Prozessen, Management-Entscheidungen und ehrgeizige Business-Projekte.

Benedikt Bohm liefert in seinem spannungsreichen Vortrag auf nachvollziehbare Weise genau was Manager heute brauchen: hohe Motivation, realistische Risikoabwagung und unbedingte Leistungsbereitschaft. So werden aus Grenzen Treppen gemacht!

 

3. Mehr Speed - Weniger Risiko
Das scheinbare Paradox funktioniert nicht nur auf Gipfeln.

Warum verharren Unternehmen zu lange in der Gefahrenzone?

Wieso funktionieren Teams unter Druck am schlechtesten?

Wie kann Speed das Risiko minimieren?

Welche Route ans Ziel ist die beste, schnellste und sicherste?

 

Benedikt Böhm hat als erfolgreicher Speedbergsteiger die Grenzen des Machbaren bei Ski-Expeditionen auf 8000ern nach oben verschoben.

Er taufte das die „Formel I des Bergsteigens“.

Das heißt in hochstens 24 Stunden das Maximum an Leistung bei gleichzeitiger Reduzierung des Risikos: Wer kurzer in der Todeszone agiert, erhoht die Chance auf Erfolg. Und das gilt nicht nur auf den Gipfeln, sondern auch am Boden.

In seinem atemberaubenden Vortrag fuhrt er die Zuhorer in schwindelnde Hohen, wo man nur mit hochster Prazision, Effizienz und Kompromisslosigkeit uberlebt.

„Speed ist auch im heutigen Wirtschaftsleben ein Uberlebensfaktor“, weiß Benedikt Bohm auch in seiner Funktion als Internationaler Geschaftsfuhrer von Dynafit, dem Weltmarktführer bei Skitourenausrustungen.

Doch Speed alleine garantiert keine nachhaltigen Erfolge, nur wenn Motivation und Risikoabwagung stimmen, minimiert sich das Risiko zu scheitern.

Der Spannungsbogen des Vortrags verbindet die zwei Welten des Benedikt Bohm zu einem authentischen und nachvollziehbaren Einblick in die Grenzbereiche des Moglichen. Die pragmatische Ubertragung von Extremerfahrungen am Berg auf die „alltagliche“ Welt von Entscheidungsträgern unterscheidet den Vortrag von reinen Sport-Referaten. Der Zuhorer erlebt hautnah, wie die bewusste Entscheidung fur Speed das Risiko im gefahrlichen Bereich, im unsicheren Entscheidungsvakuum nachhaltig minimiert und damit jedes Team, jedes Projekt, jede Zielvorgabe sicher zum Erfolg fuhren kann.

Benedikt setzt beim Kampf gegen die Zeit neue Maßstabe!



Sprachen:DeutschEnglisch

 


boehm.jpg

Im Angesicht des Manaslu - Speedbergsteigen in der Todeszone


Benedikt Böhm auf dem Manaslu
In Rekordzeit bestieg er den Manaslu, einen der höchsten Berge der Welt. Doch freuen konnte Benedikt Böhm sich nicht: Nur wenige Tage zuvor hatte eine Lawine neben seinem Lager zahlreiche Todesopfer gefordert.

Zwischen Gipfelsturm und Katastrophe: Am 23. September 2012 ereignete sich eines der schwersten Unglücke an einem Achttausender: Im Morgengrauen begrub eine gewaltige Lawine am Manaslu an die vierzig Menschen. Auch Benedikt Böhm, der eine Speedbegehung des Gipfels plante, war vor Ort. Sein Lager hatten die Schneemassen knapp verfehlt, und gemeinsam mit seinen Freunden machte er sich auf die Suche nach Überlebenden.

Offen spricht der Skibergsteiger und Geschäftsführer von Dynafit jetzt über die Tragödie und warum er wenige Tage später trotzdem in Rekordzeit den Manaslu bestieg. Dabei hält er Rückschau auf seine persönliche Entwicklung und die Hinwendung zum Extremsport. Und er erklärt, warum der Gipfel nicht immer die größte Leistung ist.



Verlag: e-book
Preis: 19,99 Euro