Vortrags Redner Agentur - Anita Abele

Detailansicht Redner " Armin Berger"

zurück zur Übersicht

172.jpg

 Armin Berger

Motivation gedanklich, emotional und körperlich (Schauspieler & Redner)

Zunächst habe ich mich für die Wissenschaften interessiert. Studium der anorganischen Chemie und Tätigkeit in einem Forschungszentrum in München ( GSF ). Musik und musik-journalistische Ausflüge brachten mich zum Studium der darstellenden Kunst und zu einer Dekade als Schauspieler an dt. Bühnen.

Was ist der Mensch? Diese Frage führte zu Ausbildungen in Körperpsychotherapie und körper-orientiertem Managementtraining. Die Synthese mit den Möglichkeiten des Theaters wiederum führte zu Emotivation und zu gedanklich, emotional und körperlich bewegenden Unternehmens- und Motivationstrainings.

Unbewusste körperliche und emotionale Phänomene leiten unser Leben und bestimmen Erfolg oder eben Misserfolg. Die Motive dahinter und deren Veränderung sind der Inhalt meiner Seminare. Wie wir uns wahrnehmen und wie unser Gegenüber, das ist entscheidend für unseren Erfolg.

Ihr Nutzen:
Führungskräfte und Ihre Mitarbeiter erhalten „Werkzeuge der Schauspieler“ für
: wirkungsvollere Kundengespräche
: vereinfachter Umgang mit komplexen Situationen
: Durch das Wahrnehmen von Klrperempfindungen erwächst ein „sich – seiner – selbst – bewusst – werden“ = Selbstbesusstsein und Authentizität und damit die Grundlage für Ihren Erfolg

Tatsächlich ähnelt die Unternehmenswelt in ihren Anforderungen an Mitarbeiter und Führungskräfte mehr und mehr der Welt des Theaters:
Projektarbeit, befristete Verträge, eigenfinanzierte Fortbildung, unsichere Arbeitsplätze, Zwang zur Mobilität.

Vor allem die Erweiterung meiner Möglichkeiten auf körperlicher und emotionaler Ebene, was wesentlich mehr Wirkung erbracht hat als das Arbeiten auf der rein intellektuellen Ebene. Zum Abbau von Defensivverhalten wird man am Theater nicht zum Psychologen geschickt, sondern zum Fechten. Der als feindlich empfundene Kollege wird auf einem selbst gemalten Bild mit anderen Augen gesehen als vorher. Tiefenentspannung oder Aktivierungsübungen sind ideal bei Lampenfieber. Textpassagen werden mit Körperempfindungen verbunden, das erhöht die Merkfähigkeit.

Themen:
Was können Unternehmen vom Theater lernen?

Vortrags- und Seminarangebote
Emotivation ist eine Art „Werkzeugkasten“ mit unterschiedlichem Handwerkszeug, das sehr schnell und leicht erlernt werden kann. Grundlagen sind Körperbewusstsein, Teamwork, kollektive Felder, Lernen 2. Ordnung, Koordination, Schauspieltechniken zu Vision und dem Feld zwischen Anspannung und Entspannung. Change und Motivation.

Ihr Auftritt bitte!
Auftritte finden immer und überall statt. Was können wir von Schauspielern dabei lernen?
Sie lernen Ihren Körper und seine Haltungsmuster kennen. Sie erfahren die Wirkung Ihrer Stimme neu. Sie lernen neue, spannende Bewegungsmuster kennen, Sie lernen für sich zu sorgen und sich den Raum zu nehmen den Sie brauchen. Auf der Bühne, im Gespräch, in der Verhandlung! Sie trainieren Authentizität. Die Grundlage des Erfolges.

Motivation
Wer oder was demotiviert Sie eigentlich? Das Potential von Körper und Gefühl bietet ein enormes Energiefeld. Durch die Grundlagen der Schauspielarbeit, mit defensiven und aggressiven Übungen sich Handlungsalternativen öffnen, mit der Sie unangenehme, grässliche Situationen pragmatisch verändern. Körperbewusstseinstraining! Sich seiner selbst bewusst sein!

How to be Co? Die kritische Beziehung!
Die Beziehung zu Ihren Assistenten und deren Beziehung zu Ihren Vorgesetzten und Teamleitern. Kern unseres Lebenserfolges ist die Beziehung zu uns und zu unserer Umgebung. Je klarer dieses Feld, desto besser läufts! Das Entpacken von Beziehungsthemen ist ein intensiver und kraftvoller Weg zu Erfolg. Beruflich und Privat.

Stabilität/Veränderung/Verkaufserfolg
Permanente Veränderung stresst. Stabilität finden wir im eigenen Körper. Dem einzigen Bezugspunkt der scheinbar gleich bleibt. Abgesehen davon, dass durch die Zellteilung die Wirbelsäule etwa 7x im Laufe eines Lebens komplett neu entsteht. Stabilität hat mit der Beziehung und dem Kontakt zu unserem Körper maßgeblich zu tun. Hirnforscher beweisen uns, dass unsere Kommunikation nur zu einem Bruchteil bewusst verläuft. Das wesentliche ist unsichtbar, schreibt Éxupery, die Wissenschaftler sagen, dass unbewusste körperliche und emotionale Anteile uns steuern.

Interessanterweise bewundern wir erfolgreiche Sportler. Wir wissen, dass Sie ohne Trainer keine Chance hätten. Dass sie körperliches Bewusstsein brauchen um Ihren Bewegungsablauf zu optimieren, scheint uns klar. Vielleicht können Sie dass auch auf meinen Schauspielberuf übertragen. Viel interessanter wird es, wenn im Wirtschaftsleben über Coaching gesprochen wird. Dort dreht sich der Sinn um. Coaching wird plötzlich zu einer Art Nothilfe für gescheiterte Existenzen. Können Sie von sich sagen, dass Sie aus den Gaben die Ihnen Mutter Natur mitgegeben hat, dass Bestmögliche geschaffen haben? Wie steht es um Ihre Emotionalität? Ihre Beziehungsfähigkeit? Ihre körperliche Beweglichkeit, wenn Sie an Artisten denken?

Sprachen:Deutsch